07.12.2023

Alles andere als ein Staatsakt

Auf einer Bühne im Wohnzimmer-Look, ausgestattet mit Retro-Stühlen, Stehlampe und Teppich der Wohnidee, unterhielt sich Kochhann mit Landrat Bastian Rosenau, Gemeinderätin Erna Grafmüller und Bürgermeister Viehweg
Bild vergrößern
Auf einer Bühne im Wohnzimmer-Look, ausgestattet mit Retro-Stühlen, Stehlampe und Teppich der Wohnidee, unterhielt sich Kochhann mit Landrat Bastian Rosenau, Gemeinderätin Erna Grafmüller und Bürgermeister Viehweg

Gemeinde feiert 50. Geburtstag mit Talk und Tanz bis in die Nacht – Moderatoren-Duo, neuer Imagefilm und SWR3 Party begeistern

Fünf Nummer-1-Hits, zwei gut gelaunte Moderatoren und ein Huster: Das Jubiläumsjahr ging mit einer wahrhaft außergewöhnlichen Geburtstagsfeier zu Ende. „Es wird ein sehr spannender Abend, denn die Planung sah ganz anders aus“, schickte Moderator und SWR3-DJ Josh Kochhann bei der Begrüßung voran, fiel doch nicht nur der Gastvortrag kurzfristig wegen Krankheit aus, sondern auch zwei Grußworte. Der Stimmung tat das dennoch keinen Abbruch. Schon beim Eintreten in die dekorierte Straubenhardthalle bei Sekt, Lounge-Musik und einem „Final Countdown“ auf dem LED-Bildschirm mit gleichnamigem Lied von Europe war klar – das wird „kein Staatsakt“, wie man ihn sonst kennt und Bürgermeister Helge Viehweg eingangs betonte. „Geplant war zum Beispiel auch nicht, dass wir farblich perfekt aufeinander abgestimmt sind“, sagte Kochhann im rosa Shirt, als sich der Bürgermeister im rosa Anzug zu ihm gesellte. Gemeinsam warfen sich die beiden die Bälle zu, moderierten den offiziellen Teil, der kurzweiliger nicht sein konnte.

Videobotschaft und Applaus für Premiere

Als die rund 300 Besucher*innen hörten, dass es keinen Jeff Klotz gibt, ging ein Raunen durch den Raum. Doch immerhin hatte der Geschichtsexperte eine Videobotschaft geschickt. „Jeder, der Jeff Klotz schon gehört hat weiß, wie lebendig er seine Vorträge macht“, sagte Viehweg. Jetzt sei er krank – und das höre man ihm auch an. Sehr leise hatte er ins Handy gesprochen. Damit der Part nicht gänzlich ins Wasser fällt, wurde das zehnminütige Video dennoch gezeigt – und charmant vor dem lauten Huster gewarnt. Zudem soll es eine Extraveranstaltung mit Klotz zur Geschichte geben, versprach Viehweg, bevor es mit Paul Youngs „Come back and stay“, dem Nummer-1-Hit vom 1. Dezember 1983, weiterging. Immer wieder wurden die Evergreens aus jedem Jahrzehnt kurz eingespielt, immer vom 1. Dezember – dem Tag, an dem die Gemeinde vor 50 Jahren gegründet wurde. Neben einem peppigen Bilderrückblick aufs Jubiläumsjahr gab es noch eine Premiere, für die es viel Applaus gab: Der neue, moderne Imagefilm der Gemeinde Straubenhardt wurde präsentiert. Und auch die Talkrunde gehörte zu den Besonderheiten des Abends.

Unterhaltsamer Talk im „Wohnzimmer“

Auf einer Bühne im Wohnzimmer-Look, ausgestattet mit Retro-Stühlen, Stehlampe und Teppich der Wohnidee, unterhielt sich Kochhann mit Landrat Bastian Rosenau, Gemeinderätin Erna Grafmüller und Bürgermeister Viehweg. Was die ersten Eindrücke von Straubenhardt gewesen seien oder wohin die Reise noch gehen soll, waren zum Beispiel Themen. „Der Zusammenhalt und die gegenseitige Unterstützung zeichnen Straubenhardt aus“, sagte Grafmüller, die als „Reingeschmeckte“ vor vielen Jahren nach Conweiler zog. Der Landrat erinnerte sich an sein erstes Vereinsjubiläum in Ottenhausen als „Party, ganz klar“. Dass die Gemeinde innovativ sei, sehe man auch heute Abend, wie alles gestaltet sei. „Innovation, Spaß dabei und Zusammenhalt sind das Erfolgsrezept“, so Rosenau. Als Geschenk hatte er eine Spiegelfigur eines Künstlers aus Keltern im Gepäck. Auch Annick Grémy, die Komiteevorsitzende der französischen Partnergemeinde La Veyle, hatte ein Präsent und herzliche Worte dabei. Der Präsident Christophe Greffet war leider ebenfalls erkrankt. Gerade rechtzeitig war Grémy mit 50 weiteren Gästen im Bus aus Frankreich angekommen und zur Bühne geeilt. Geschenke wiederum überreichte auch der Bürgermeister an neun Bürger*innen, denn sie hatten alle sechs „Happy Highlights“-Veranstaltungen im Jubiläumsjahr besucht und somit alle Stempel auf ihrer Karte.

Live im Radio

Bevor die Tanzfläche frei geräumt wurde, richtete Viehweg seinen Dank an die vielen Ehrenamtlichen, die das Jahr engagiert begleitet haben, an das Projektteam, an die Technischen Dienste und Hausmeister, an die Wohnidee für den zweimaligen Verleih ihrer Möbel, an Frederic Stieler und sein Team u.a. für die Produktion des Imagefilms und nicht zuletzt auch an die Barkeeper der Sixteen-Bar und die fleißigen Helfer*innen des Turnvereins Feldrennach, die über den langen Abend Cocktails und belegte Brötchen bereitstellten. Moderator Josh Kochhann wechselte in seine Rolle als DJ und sorgte am Mischpult für Stimmung bei der anschließenden SWR3 Party. Bis nach Mitternacht wurde zu Musik der 1980er Jahre bis heute getanzt, gefeiert und die Straubenhardter kurz sogar live ins Radio übertragen.

Bildergalerie