Das Wappen von Straubenhardt

Die Wappen der Ortsteile und deren Bedeutung

Die Gemeinde Straubenhardt hat von ihrem Antragsrecht Gebrauch gemacht und sich nach Beratungen im Gemeinderat, gewissen Voruntersuchungen und Feinabstimmungen beim Generallandesarchiv Karlsruhe dafür entschieden, das Wappen der "Schöner von Straubenhardt" zu verwenden.

Die Deutung des Wappenbildes mit dem "Melkschemel" gibt gewisse Rätsel auf und Vermutungen bleiben nicht ausgeschlossen.

Der Melkschemel kann bspw. auch als Haueisen (3-Zackkralle) zum Entrinden der Bäume oder als Wolfskralle (Fangeisen) für Wölfe im Schwanner Forst gedeutet werden.

Wappen Conweiler
Das Wappen der Gemeinde stellt wohl eine Gürtelschnalle der Langmäntel dar. Das Logo ist in schwarz, das Zeichen in silber ausgeführt.

Wappen Feldrennach / Pfinzweiler
Das Hufeisen mit je 5 Nägeln steht für eine reiche Gemeinde. Das Wappen ist in silber, das Hufeisen in schwarz gehalten.

Wappen Langenalb
Das silberne Wappen zeigt einen erniedrigten blauer Wellenbalken, in den ein rotes Mühlrad (welches wohl auf viele Sägemühlen hinweisen soll) eintaucht.

Wappen Ottenhausen
Unter dem goldenem, mit einer liegenden schwarzen Hirschstange belegten Schildhaupt ist in blau ein schräglinker silberner Zweig mit drei silbernen Äpfeln abgebildet. Das Hirschgeweih deutet auf die Jagd, der Zweig auf das Obst- und Kirschengäu hin.

Wappen Schwann
Ein blaues Wappen mit silberfarbenem Anker. Es gibt für dieses Wappen 2 Deutungen: interessant sind die bisher unterschiedlichen Angaben für die Wappenfindung der Schwanner. Einmal wird auf die früher erwähnten Flößerrechte aus der Schwanner Sägmühle über Enz- und Neckar zum Rhein nach Holland abgehoben, während andererseits auch der früher übliche "Wolfsanker" aus der Wolfsjagd mit weiteren Zeugnissen aus Gewann-, Flurnamen oder Waldabteilungen, wie z.B. "Wolfsgrube" oder "Wolfsäcker" zitiert werden.