Langenalb aus der Vogelperspektive ...

Langenalb

Die früheste Geschichte Langenalbs wird in einer Papstbulle aus dem Jahr 1177 in der Güterliste des Klosters Maulbronn "Grangia et Pascua Alba" registriert. 25 Jahre nach der Stiftung der Zisterzienserabtei Herrenalb erscheint unter ihren elf Grangien auch "Alba Grangia", die Keimzelle des heutigen Ortsteils.

Die Grangien der Mönche waren geschlossene Wirtschaftshöfe, welche von Laienbrüdern verwaltet wurden. Die Ansiedlung scheint den Namen "Longa Alba" erhalten zu haben, aus dem sich dann die heutige Schreibweise entwickelte. Lange Zeit hatten die Herren von Schmalenstein die Oberherrschaft über Langenalb, bis im Jahre 1382 Ritter Cunz von Schmalenstein zusammen mit seinem Anteil an der Burg Straubenhardt und anderen Besitzungen auch Langenalb ("dazu Langenalbe myn Dorf") an die Markgrafen Bernhard und Rudolf von Baden verkauft. Seit dieser Zeit gehört das Dorf zur markgräflich-badischen Landeshoheit.

Sehenswürdigkeiten

  • Historisches Rathaus
  • Wehrkirche