Ab dem 22. Februar Wechselbetrieb in Grundschulen sowie weiterhin Notbetreuung in Grundschulen und Kernzeit

In den Grundschulen wird es ab dem 22. Februar wieder einen Wechselbetrieb mit je zwei Klassenstufen pro Woche geben. Es erfolgt weiterhin - nach den bisherigen Regelungen - eine schulische Notbetreuung für diejenigen Kinder, die nicht im Präsenzunterricht sind und an der Notbetreuung teilnehmen dürfen.

Nach Abstimmung mit dem geschäftsführenden Schulleiter Herrn Kull muss für bereits angemeldete Kinder in der schulischen Notbetreuung kein neuer Antrag abgegeben werden. Neuanträge für die schulische Notbetreuung werden direkt an die jeweilige Grundschule gerichtet. Genauere Infos zum Präsenzunterreicht oder der schulischen Notbetreuung erhalten Sie über die Homepage oder Sekretariate der jeweiligen Schulen.

Zudem erfolgt weiterhin - nach den bisherigen Regelungen - eine Notbetreuung in der kommunalen Kernzeit. Außerdem haben auch Kinder, die in den Präsenzunterricht gehen, ab dem 22. Februar die Möglichkeit einer Betreuung in der Kernzeit. Sowohl die Notbetreuung als auch die Betreuung aufgrund des Präsenzunterrichts müssen beantragt werden.

Für bereits angemeldete Kinder in der aktuellen Notbetreuung muss kein neuer Antrag abgegeben werden. Neuanträge richten Sie bitte an den Fachbereich Zentrale Dienste & Bürgerservice, Abteilung 3 Kinder, Jugend und Familie (per Mail an susanne.hopfinger@straubenhardt.de oder Briefkasten vom Rathaus Conweiler). Das entsprechende Antragsformular finden Sie auf der Homepage der Gemeinde Straubenhardt. Es gibt lediglich ein Antragsformular, auf dem der Betreuungsgrund „Notbetreuung“ oder „Präsenzunterricht“ angegeben werden kann.

Telefonische Auskünfte erhalten Sie entweder direkt bei der Einrichtung oder im Rathaus Conweiler unter 07082 948-613, susanne.hopfinger@straubenhardt.de oder unter 07082 948-629, rouven.rudisile@straubenhardt.de.