Abstand, Hygiene, Maske, Lüften: Neben diesen Grundregeln finden Sie auf dieser Seite aktuelle Informationen zur Corona-Lage.

Weitere Lockerungen ab Montag, 7. Juni

Die Zahl der täglichen Neuinfektionen geht in vielen Stadt- und Landkreisen zurück, die 7-Tage-Inzidenzen sinken. Vor diesem Hintergrund hat das Kabinett am Donnerstag, 3. Juni, eine Änderung der Corona-Verordnung verabschiedet. Die damit verbundenen Regelungen treten am Montag, 7. Juni in Kraft. Die Verordnung sieht – abhängig vom Infektionsgeschehen – weitere Lockerungen und Erleichterungen in vielen Bereichen vor, beispielsweise bei der Testpflicht.

Wesentliche Änderungen der Corona-Verordnung im Überblick

  • Es erfolgt eine Erweiterung der Öffnungsstufen 1 bis 3. So sind Vortrags- und Informationsveranstaltungen abhängig von der jeweiligen Öffnungsstufe mit 100 Personen im Freien (Stufe 1), 250 Personen im Freien bzw. 100 Personen in geschlossenen Räumen (Stufe 2) sowie 500 Personen im Freien bzw. 250 Personen in geschlossenen Räumen (Stufe 3) vorgesehen.
  • Der organisierte Vereinssport ist nunmehr auch außerhalb von Sportanlagen möglich, wenn die Personenobergrenzen der jeweiligen Öffnungsstufen eingehalten werden. Neben den Wettkampfveranstaltungen des Profi- und Spitzensports sind nun auch solche im Bereich des Amateursports gestattet.
  • Auch der Betrieb von Vergnügungsstätten, Spielhallen, Spielbanken und Wettvermittlungsstellen wird nunmehr in den Öffnungsstufen 2 und 3 unter den dort geltenden Einschränkungen gestattet, dies gilt bereits ab 4. Juni 2021.
  • Der Eintritt in die Öffnungsstufe 3 der Corona-Verordnung ist bereits bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von unter 50 an fünf aufeinander folgenden Tagen möglich, ohne dass die zuvor erforderliche Zeitspanne von 14 Tagen für jede weitere Öffnungsstufe durchlaufen werden muss. Der Betrieb des Gastgewerbes, insbesondere von Schank- und Speisewirtschaften, ist dann bis 1 Uhr nachts gestattet.
  • Im Rahmen der Inzidenzstufe von 50 gilt für Ansammlungen, private Zusammenkünfte und private Veranstaltungen eine Begrenzung auf maximal zehn Personen aus drei Haushalten. Kinder der jeweiligen Haushalte bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres zählen dabei nicht mit, zusätzlich dürfen bis zu fünf weitere Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres aus beliebig vielen Haushalten hinzukommen.
  • Es wird eine neue Inzidenzstufe 35 eingeführt, die weitere Erleichterungen ermöglicht, wenn der Schwellenwert von 35 (7-Tage-Inzidenz) in den jeweiligen Stadt- und Landkreisen an fünf aufeinander folgenden Tagen unterschritten wird:
    o Es entfällt die Pflicht zur Vorlage eines Test-, Impf- oder Genesenen-Nachweises bei den in den Öffnungsstufen 1 bis 3 zulässigen Veranstaltungen, Angeboten und Einrichtungen im Freien (Besuch von Freibädern, Außengastronomie, Open-Air-Kulturveranstaltungen etc.).
    o Es sind Feiern in gastronomischen Einrichtungen mit bis zu 50 Personen, die einen Test-, Impf- oder Genesenen-Nachweis vorlegen, gestattet (Ausnahme: Tanzveranstaltungen) – hierbei haben Gastronomiebetriebe die allgemeinen Hygienevorgaben im Rahmen ihrer Hygienekonzepte einzuhalten.
    o Der Betrieb von Messe-, Ausstellungs- und Kongresszentren ist mit einer Flächenbegrenzung von 7 Quadratmetern pro Besucherin oder Besucher gestattet.
    o Kulturveranstaltungen, Vortrags- und Informationsveranstaltungen, Gremiensitzungen, Veranstaltungen, die der Aufrechterhaltung des Arbeits-, Dienst- oder Geschäftsbetriebs oder der sozialen Fürsorge dienen, sowie Wettkampfveranstaltungen des Amateur-, Profi- und Spitzensports sind im Freien mit bis zu 750 Besucherinnen und Besuchern zulässig.
  • In Stadt- und Landkreisen, in welchen der Schwellenwert der Sieben-Tage-Inzidenz von 50 bzw. 35 bereits an den fünf Tagen vor dem 7. Juni unterschritten war, können die zuvor genannten Öffnungen auch gleich am 7. Juni eintreten. Dies haben die zuständigen Gesundheitsämter jeweils am 6. Juni bekanntzumachen.
  • Für Schülerinnen und Schüler ist die Vorlage eines von der Schule bescheinigten negativen Tests, der maximal 60 Stunden zurückliegt, künftig für den Zutritt zu allen zulässigen Angeboten ausreichend.
  • Der Betrieb der Schulen wird zukünftig umfassend in einer eigenen Ressort-Verordnung Schule geregelt; daher wird die bisherige Schulregelung der Corona-Verordnung weitgehend aufgehoben.

Quelle: Homepage Landesregierung

Grafik 1

Grafik 2

Grafik 3

Grafik 4

Grafik 5

Welche Corona-Verordnung ist momentan gültig?

Die Corona-Verordnung des Landes wurde erneut angepasst. Darüber hinaus gibt es weitere Einzelverordnungen. Diese finden Sie ebenfalls hier: Seite der Landesregierung mit aktuellen Änderungen der Corona-Verordnungen

Fragen und Antworten zur Corona-Verordnung finden Sie auf der Seite der Landesregierung.

Aktuelle Informationen in verschiedenen Fremdsprechen (information about Corona-Virus in different languages) finden Sie auf der Homepage des Landratsamtes.

Was soll ich tun, wenn ich fürchte, mich angesteckt zu haben?

Antworten auf solche und weitere Fragen finden Sie auf der Seite des Landratsamtes Enzkreis oder auch auf der Seite der Landesregierung Baden-Württemberg.

Wer ist Ihr Ansprechpartner in Straubenhardt?

Der Verwaltungsstab Corona ist für all Ihre Fragen, Sorgen und Nöte da. Melden Sie sich per Email an stab-corona@straubenhardt.de.

Welche Informationen gibt es zum Thema Impfen?

Seit dem 22. Januar wird in den Kreisimpfzentren (KIZ) geimpft, zum Beispiel in der Appenberg-Sporthalle in Mönsheim und in der St. Maur-Halle in Pforzheim. In Pflegeheimen sind zudem die Mobilen Impfteams im Einsatz. Der Impfstoff steht bislang noch sehr eingeschränkt zur Verfügung; entsprechend wenige Termine sind derzeit freigeschaltet. In Straubenhardt fanden  am 8. und 18. April eine Impfaktionen für über 80-Jährige und über 70-Jährige statt. Mehr Infos zu den Impfaktionen im Enzkreis: "Auftakt der kreisweiten Impfaktion in Straubenhardt".

Alles Wissenswerte zu den Impfzentren und zum Impfen allgemein finden Sie auf der Homepage des Enzkreises unter www.enzkreis.de/Kreisimpfzentrum. Wer Fragen hat, kann sich auch an die Hotline unter 07231 308-6850 oder per Mail an corona@enzkreis.de wenden. Fragen zur Covid-Impfung und zum Impfstoff selbst beantwortet die Impfhotline des Landes BW unter 0711 904 39555.

Antworten auf häufige Fragen rund um das Thema Impfen erhalten Sie auch in der Miniserie des Landratsamtes. Auch auf der Seite der Landesregierung finden Sie Informationen zu Impfzentren.

Weitere Informationen finden Sie auf diesen Internet-Seiten:

Gesundheitsamt Pforzheim

Robert-Koch-Institut

Bundesregierung  -  Landesregierung  -   Kultusministerium   -    Wirtschaftsministerium  - Sozialministerium #pflegereserve in BW - Meldeportal

Video "Das Coronavirus Kindern einfach erklärt" (Quelle: Stadt Wien)

Zahlen und Daten zur Lage in Pforzheim und im Enzkreis: Link zum LRA Enzkreis