Acht neue PIA-Auszubildende starten zum September 2020

Urkunde für die Teilnahme an der Fachkräfteoffensive überreicht

Die Gemeinde Straubenhardt nimmt an dem Förderprogramm des Bundes „Fachkräfteoffensive Erzieherinnen und Erzieher: Nachwuchs gewinnen, Profis binden“ teil und hat hierfür eine Urkunde erhalten, worüber sich Bürgermeister Helge Viehweg, Abteilungsleiter Rouven Rudisile sowie die Einrichtungsleitungen sehr freuen.

In diesem Jahr wurden gleich acht, letztes Jahr bereits drei neue Auszubildende als sogenannte „PIAs“ (Praxis Integrierte Ausbildung) eingestellt, die uns ab September für drei Jahre in unseren Kitas begleiten werden und ein kleines Einstandsgeschenk bekommen haben. Die PIA-Ausbildung steht für ein praxisintegriertes System, bei dem weder der theoretische Teil, noch der praktische Teil mit Kind zu kurz kommen. Bereits letztes Jahr hat die Gemeinde drei „PIAs“ für sich gewinnen können.

In dem Bundesprogramm werden zudem die Anleitungsqualifizierung und die Anleitungsstunden gefördert. Wir freuen uns sehr über die Erweiterung in unseren Teams und die Unterstützung dabei, dem aktuellen Fachkräftemangel in den Kindergärten entgegenzuwirken. Wir wünschen unseren neuen „PIAs“ für ihren Einstieg in das Berufsleben viel Freude und gutes Gelingen.

PiasVon unten: Bürgermeister Helge Viehweg, Barbara Drollinger (Einrichtungsleiterin Feldrennach), Rouven Rudisile (Abteilungsleiter), Saskia Toth (neue PIA Schwann), Lea Gegenheimer (neue PIA Feldrennach), Kira Heinz (neue PIA Feldrennach), Chiara Kloss (neue PIA Langenalb), Melanie Knüpfer (neue PIA Conweiler), Ulrike Brand (neue PIA Ottenhausen); nicht auf dem Bild Juliane Epting (neue PIA Conweiler) und Jenny Blommer (neue PIA Schwann).