Baustelle in Schwann: Gemeinde versucht, Verkehrssituation zu verbessern

Die derzeitige Verkehrssituation in Schwann sorgt aufgrund der Baustelle und der damit verbundenen Sperrung der Hauptstraße für Unmut. Viele Autofahrer nutzen nicht die offizielle Umleitungsstrecke, sondern den Weg über das Wohngebiet entlang der Neckar- und Murgstraße sowie weiterer Nebenstraßen.

Für die Gemeindeverwaltung ist der Unmut und die Besorgnis vieler Anwohner sehr gut nachvollziehbar. Sie weiß um die Situation und bemüht sich, alles zu beeinflussen und zu verbessern, was möglich ist. So hat sich die Gemeinde bereits an das zuständige Regierungspräsidium gewandt, um Vorschläge zu einer Einbahnstraßenregelung zu prüfen. „Wir unterstützen das und haben das bereits seit Tagen kommuniziert“, betont Bürgermeister Helge Viehweg. Da es sich um eine Landesstraße handelt, sei das Regierungspräsidium für die Maßnahme verantwortlich. Von dort käme auch die erforderliche, verkehrsrechtliche Anordnung für die notwendige Beschilderung.

Sowohl der Bürgermeister als auch die Abteilungsleiterin Bürgerservice und Ordnung, Annette Jung, haben sich mehrfach vor Ort ein Bild von der Situation gemacht – auch zu den Stoßzeiten in den Morgen- und Abendstunden. „Es tut uns sehr leid, dass die Anwohner unter der Verkehrssituation durch die Umleitung leiden müssen“, sagt Jung. Die Erfahrungen der letzten eineinhalb Jahre – seit Beginn der Sanierung der Ortsdurchfahrt Conweiler – hätten jedoch gezeigt, dass die ersten Tage nach Sperrung eines Bauabschnittes für die umliegenden Wohngebiete immer die schlimmsten seien. Danach beruhige sich die Situation meist. „Wir können die Verkehrsteilnehmer nicht zwingen, sich an die offiziellen Wege zu halten“, hoffen Viehweg und Jung dennoch, dass die Auto- und insbesondere auch LKW-Fahrer bald die Sperrung der Straße realisieren und die ausgeschilderte Umleitungsroute beachten. Diese führe über Neuenbürg, Arnbach, Ottenhausen und Feldrennach und sei ordnungsgemäß ausgeschildert. Der Linienbus könne jedoch nicht über die offizielle, überörtliche Umleitung geführt werden, da hierdurch die Anbindung der Ortsteile Schwann und Conweiler nicht mehr gewährleistet wäre und der eng getaktete Fahrplan dann nicht mehr eingehalten werden könnte.

„Wir alle sind froh, wenn die längst überfällige Sanierung der Straße abgeschlossen ist und diese dann wieder in einem guten Zustand für den Verkehr zur Verfügung steht. Wir bitten um etwas Verständnis für die damit verbundenen Unannehmlichkeiten, die sich leider nicht vermeiden lassen“, sagt Jung im Namen der Gemeinde.