Zum Thema Jugendarbeit steuerten der Leiter der Polizei Straubenhardt, Gerhardt Schaudt, und Annette Jung vom Ordnungswesen (vorne von links) Beiträge bei.

Erfolgreich für die Gemeinde Straubenhardt unterwegs

Gemeinsame Klausurtagung von Gemeinderätinnen und Gemeinderäten, Bürgermeister und Verwaltung in Speyer

Nach einem kurzen Rückblick auf die Agenda 2018 (Flächennutzungsplan, Mostklinge, Friedhöfe, Hoffnungshäuser, Ortsdurchfahrt / Kreisverkehr und Windkraft) kamen in Speyer die vorab ausgewählten Themen zu Sprache. Vom Karlsruher Ingenieurbüro für Verkehrswesen Koehler & Leutwein informierte Peter Koehler ausführlich über die anvisierte Lärmaktionsplanung Straubenhardt. Er gab einen umfassenden Überblick über die rechtlichen Grundlagen bis hin zu den Berechnungsmethoden; unterschiedliche Grenzwerte kamen zu Sprache ebenso wie mögliche Lärmminderungsmaßnahmen.

Der Bürgermeister tagte mit den gemeinderäten in Speyer.

Bild: Bürgermeister Helge Viehweg (links) tagte mit den Gemeinderäten und Verwaltungsmitarbeitern in Speyer, dabei wurde auch die Agenda 2019 festgelegt.

Im zweiten Themenblock ging es um die Zukunft der Jugendarbeit, zu dem auch der Leiter der Polizei Straubenhardt, Gerhardt Schaudt, und Annette Jung vom Bereich Ordnungswesen Beiträge beisteuerten. Die Frage, ob in Straubenhardt auf den Einsatz eines Jugendpflegers zu Gunsten von sogenannten Patenschaften verzichtet werden soll, wurde kurz angerissen; dies soll aber noch mal – ebenso wie bauliche Maßnahmen – vertieft mit dem Jugendgemeinderat und weiteren Beteiligten besprochen werden.

Was die Gemeinde Straubenhardt in Sachen Klimaschutz & Energieeffizienz zukünftig noch mehr Gutes tun könnte, darüber informierten Birgit Schwegle und Armin Holdschik von der Energieberatung des Landkreises Karlsruhe. Dass man mit dem Thema „Sinnvoller Umgang mit Energie“ bereits im Bereich Kita und Schule beginnen kann, berichtete Eberhard Oehler von den Stadtwerken Ettlingen aus seiner langjährigen Erfahrung und brachte zusätzlich noch weitere Angebote für die Anwesenden mit. Sebastian Dörr von den Stadtwerken Speyer nutzte das Heimspiel und stellte mit einem gelungenen Vortrag die Verdienste der Stadt Speyer vor –  Speyer ist nämlich anerkannte KISS Kommune (Klimaschutz Initiative Speyer). Das heißt: Speyer engagiert sich schwerpunktmäßig in den Bereichen Nachhaltigkeit, Klimafreundliche Mobilität und Energetische Quartierskonzepte.

Dass man auch beim Bauen auf Nachhaltigkeit Wert legen kann, bewies einmal mehr die Stuttgarter Firma Drees & Sommer. Markus Lampe und Gregor Grassl referierten ausführlich über die Themenblöcke Umsetzungsstrategie in Sachen C2C Modellregion und Investorenauswahlverfahren

Mit einem Blick auf das kommende Jahr wurde dann auch die nächste Agenda 2019 festgezurrt, deren Kernpunkte der Bürgerschaft anlässlich der Jahresauftaktveranstaltung am Sonntag, 20. Januar 2019 vorgestellt werden sollen.

Bild: Alle Teilnehmer waren sich nach dem Arbeitstreffen einig, dass der jährliche Austausch zu besonders wichtigen Themen sehr dazu beiträgt, dass die konstruktive Zusammenarbeit aller Entscheidungs- und Umsetzungsträger optimal funktioniert.