Die Mitarbeiterinnen des Rathauses Conweiler (von links): Susanne Hopfinger, eine Bürgerin, die sich spontan der Aktion anschloss, Selena Straub, Sabine Schroth, Justine Waldhauer, Eva Rettkowski, Karina Bachmann, Nicole Schommer und Jasmin Becht.

Fairtrade-Rosen zum Weltfrauentag für die Mitarbeiterinnen der Verwaltung

Blumen schenken und Frauenrechte stärken: Fair gehandelte Rosen am 8. März in den Straubenhardter Rathäusern verteilt

Straubenhardt nahm an der bundesweiten Kampagne „Flower Power“ von TransFair e.V. teil, deren diesjähriges Ziel es ist, auf Frauenrechte weltweit aufmerksam zu machen und Arbeitnehmerinnen auf Blumenfarmen im globalen Süden zu stärken. Dazu verteilte Susanne Hopfinger von der Steuerungsgruppe Fairtrade-Gemeinde Straubenhardt zum Weltfrauentag am 8. März fair gehandelte Rosen an die Mitarbeiterinnen der Gemeindeverwaltung.

Die Rosen kamen von der Rosenfarm Lafto Roses PLC in Äthiopien, die nur 15 km von der Hauptstadt Addis Abeba entfernt liegt. Seit 2015 ist die Farm Fairtrade-zertifiziert. Die Zertifizierung steht für eine Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen. Dazu gehören beispielsweise feste Arbeitsverträge, Mutterschutz und Lohnfortzahlung im Krankheitsfall für die rund 600 Beschäftigten.

Die Gemeinde Straubenhardt hat bereits 2017 beschlossen, ein konkretes Zeichen für eine gerechtere Welt zusetzen und sich auf den Weg zur Fairtrade-Gemeinde gemacht. In diesen Tagen konnte das Gesamt-Paket für die Bewerbung geschnürt werden. Die Bewerbungsunterlagen befinden sich nun in der ersten Prüfungsphase bei TransFair, die einige Wochen in Anspruch nehmen wird.

Mehr Informationen unter www.fairtrade-deutschland.de