Öffentliche Bekanntmachung zu "Hoffnungshäusern" in Conweiler

Fachbereich Bauen und Wohnen

Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans „Hoffnungshäuser in Conweiler“ mit Vorhabens- und Erschließungsplan sowie der örtlichen Bauvorschriften (Gemarkung Conweiler) gemäß § 12 Baugesetzbuch (BauGB) in Verbindung mit § 13a BauGB und § 74 Abs. 7 Landesbauordnung (LBO)

Der Gemeinderat der Gemeinde Straubenhardt hat am 26.09.2018 in öffentlicher Sitzung beschlossen, einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Hoffnungshäuser in Conweiler“ mit Vorhabens- und Erschließungsplan sowie die dazugehörigen örtlichen Bauvorschriften gemäß § 12 BauGB in Verbindung mit § 13a BauGB und § 74 Abs. 7 LBO aufzustellen.

In der Sitzung vom 26.09.2018 hat der Gemeinderat die Entwürfe hierzu gebilligt und die öffentliche Auslegung nach § 3 Abs. 2 BauGB sowie die Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange nach § 4 Abs. 2 BauGB beschlossen.

Der künftige räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplans ergibt sich aus dem nachfolgenden Kartenausschnitt:

Plan

 

Maßgebend für den räumlichen Geltungsbereich ist der Entwurf des zeichnerischen Teils in der Fassung vom 24.09.2018. Der schriftliche Teil hat ebenfalls die Fassung vom 24.09.2018.

Mit der Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Realisierung eines integrativen Wohnprojekts für Menschen mit Fluchterfahrung und für Menschen mit geringem Einkommen geschaffen werden.

Diese öffentliche Bekanntmachung dient als Anstoß, die Bürgerinnen und Bürger über Planung zu informieren und auf die Möglichkeit der Einsicht in die Entwurfsplanung mit der Begründung hinzuweisen.

Die Entwürfe des vorhabenbezogenen Bebauungsplans mit Vorhaben- und Erschließungsplan, der örtlichen Bauvorschriften, werden zusammen mit der Begründung vom 15.10.2018 bis 16.11.2018 bei der Gemeinde Straubenhardt –Fachbereich Bauen & Wohnen- (Rathaus Feldrennach, Ittersbacher Str. 1, 75334 Straubenhardt, Zimmer 1) während den üblichen Dienstzeiten öffentlich ausgelegt. Während der Auslegungsfrist können schriftlich oder mündlich zur Niederschrift Stellungnahmen abgegeben werden. Da das Ergebnis der Behandlung der Stellungnahmen mitgeteilt wird, ist die Angabe der Anschrift des Verfassers zweckmäßig.

Auf die Durchführung der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit, auf die Erstellung eines Umweltberichtes sowie auf die Durchführung einer Umweltprüfung wird verzichtet (§ 13a Abs. 2 Nr. 1, Abs. 3, Abs. 4 iVm. § 13 Abs. 2 Nr. 1 und Abs. 3 BauGB). Ebenfalls wird von der Erstellung einer zusammenfassenden Erklärung nach § 10 Abs. 4 BauGB abgesehen (§ 13a Abs. 2 Nr. 1 iVm. § 13 Abs. 3 BauGB). Die Auswirkungen im Planbereich auf die Umweltbelange sind dargestellt und bewertet.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht während der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.

Folgende Darstellungen umweltbezogener Informationen sind verfügbar und liegen aus:

  • Schutzgut Artenschutz, insbesondere Fledermäuse, Vögel und Schmetterlinge, Ergebnis der Untersuchung planungsrelevante Artengruppen (mit Bestandsaufnahme und Bewertung der Umweltauswirkungen einschließlich Prognose bei Durchführung der Planung),
  • Schutzgut Tiere, Pflanzen und biologische Vielfalt, Ergebnis der Untersuchung planungsrelevante Artengruppen (mit Bestandsaufnahme und Bewertung der Umweltauswirkungen einschließlich Prognose bei Durchführung der Planung),
  • Schutzgut Boden, Fläche (mit Bestandsaufnahme und Bewertung der Umweltauswirkungen einschließlich Prognose bei Durchführung der Planung),
  • Schutzgut Wasser, (mit Bestandsaufnahme und Bewertung der Umweltauswirkungen einschließlich Prognose bei Durchführung der Planung),
  • Schutzgut Luft/Klima, (mit Bestandsaufnahme und Bewertung der Umweltauswirkungen einschließlich Prognose bei Durchführung der Planung),
  • Schutzgut Landschaft, (mit Bestandsaufnahme und Bewertung der Umweltauswirkungen einschließlich Prognose bei Durchführung der Planung),
  • Schutzgut Menschen und seine Gesundheit / Bevölkerung, (mit Bestandsaufnahme und Bewertung der Umweltauswirkungen einschließlich Prognose bei Durchführung der Planung) insbesondere Lärmimmission,
  • Schutzgut Kulturgüter und sonstige Sachgüter, (mit Bestandsaufnahme und Bewertung der Umweltauswirkungen einschließlich Prognose bei Durchführung der Planung),

Hierzu liegen insbesondere auch aus:

  • Prognose und Beurteilung Lärmimmission durch die bestimmungsgemäße Nutzung der Gewerbeflächen, Stellungnahme vom 29.06.2018 des Sachverständigen für Schall- und Wärmeschutz Herr Dipl.-Ing. W. Rink
  • gutachterliche Stellungnahmen vom 25.04.2006 und 07.01.2008 bzgl. Lärmeinwirkung im Rahmen des damaligen Bebauungsplanverfahrens Breite Äcker des Sachverständigen für Schall- und Wärmeschutz Herr Dipl.-Ing. W. Rink

Der Inhalt der ortsüblichen Bekanntmachung und die auszulegenden Unterlagen sind zusätzlich im Internet unter der Internet-Adresse www.straubenhardt.de eingestellt.

Straubenhardt, 05.10.2018

gez. Helge Viehweg

Bürgermeister