Bürgermeister Helge Viehweg verabschiedet die 14-köpfige Kinderschar in Begleitung von Laura Winterhoff und Jule Mergl am Bahnhof in Ittersbach.

Straubenhardter Sommerferienprogramm gestartet

Auftakt des Ferienspaßes im Karlsruher Zoo

Am 30. Juli fiel der offizielle Startschuss zum Sommerferienprogramm der Gemeinde Straubenhardt. Damit wurde nach zwei Jahren Pause die 30-jährige Tradition fortgesetzt. Insgesamt 120 Kinder zwischen 6 und 14 Jahren haben sich für die 24 Veranstaltungen angemeldet. Örtliche Vereine und engagierte Privatpersonen stellten zusammen mit der Gemeindeverwaltung ein buntes und abwechslungsreiches Programm für die gesamten Sommerferien auf die Beine. Dank Spenden der Sparkasse Pforzheim Calw und des Happiness Festivals konnten vier Events (Karlsruher Zoo, Zentrum für Kunst und Medien in Karlsruhe, Badisches Landesmuseum in Karlsruhe sowie Gasometer in Pforzheim) ermöglicht werden.

Den Auftakt machte der Ausflug in den Karlsruher Zoo mit der Straßenbahn. Bürgermeister Helge Viehweg verabschiedete die 14-köpfige Kinderschar in Begleitung von Laura Winterhoff und Jule Mergl am Bahnhof in Ittersbach. Damit niemand unterwegs verloren ging, bekamen die Mädchen und Jungen rote Mützen mit dem Logo der Gemeinde Straubenhardt, die gleichzeitig als Sonnenschutz dienten. Im Zoo ging es auf eine spannende Schatzsuche von einem Tiergehege zum anderen, unterwegs wurden Rätsel gelöst, Eis gegessen und Oldtimer-Bahn gefahren. Die Schatzkiste mit „tierischen“ Leckereien fanden die Kinder schließlich gut versteckt beim Kinderspielplatz.

Ausgestattet mit den Naturpark-Entdeckerwesten ging es am Tag darauf mit Schwarzwaldguide Regine Schirmer auf Entdeckungsreise durch den Schwanner Wald. Dort untersuchten die jungen Forscher mit Becherlupe und Fangpinzette alles was auf dem Waldboden kreucht und fleucht.

Bis zum 9. September können die Kinder sich als Bäcker, Koch und Künstler ausprobieren, beim Geräteturnen, Golfen, Segelfliegen und Orientierungslauf mitmachen, Kanu fahren,  Fußball oder Schach spielen, handarbeiten, basteln und werken, auf Schatzsuche mit Ziegen gehen, Spaß mit Kaninchen haben, Fahrtechniken fürs Mountainbike lernen oder mit dem Förster den Gemeindewald erkunden. Zum Abschluss endet der Ferienspaß mit tatü, tata bei der Freiwilligen Feuerwehr.