Zu Gast in Straubenhardt: Der Stuttgarter Wirtschaftsexperte Bernd Nolte begeisterte mit seinem Vortrag beim Jahresauftakt der Gemeinde Straubenhardt. Fotos: Gemeinde

Wirtschaft, Musik und gute Gespräche beim Jahresauftakt

Gemeindeveranstaltung und Gottesdienst: ein voller Erfolg - Beide Veranstaltungen locken zahlreiche Besucher in die Festhalle Feldrennach

Jahresauftakt:

Schrecklich trocken? Das wird der Vortrag des Stuttgarter Wirtschaftsexperten Prof. Dr. Bernd Nolte laut Bürgermeister Helge Viehweg gewiss nicht sein – und war es dann auch nicht. Auch sonst blieben die 300 Besucher des dritten Jahresauftakts der Gemeinde nicht auf dem Trockenen sitzen, wurden sie doch bereits im Foyer mit Sekt und Musik begrüßt.

Bürgermeister begrüßt Gäste

Das Lukas Diller Trio – zunächst als Duo mit Saxofonist Lukas Diller und Kontrabassist Klaus Dusek, später in voller Besetzung mit Pianist Gernot Ziegler – empfing und unterhielt die Gäste mit lockerem Jazz. Die fleißigen Helfer des Turnvereins Feldrennach verwöhnten diese mit heißer Kartoffelsuppe, Hefezopf und Fairtrade-Kaffee. Und Bürgermeister Viehweg zeigte ihnen, was 2019 alles passierte, was 2020 ansteht und was Straubenhardt für eine zukunftsgerichtete Gemeinde ist. „Es gibt keinen besseren Ort, um mit gutem Gewissen die Zukunft zu gestalten“, sagte er etwa mit Blick auf Straubenhardt als „Cradle to Cradle“-Modellkommune. Er ging auf die größte Zukunftsinvestition, das Feuerwehrhaus, ein, auf die Reihe „Wir müssen reden“, die am 11. Februar zum Thema Hoffnungshäuser fortgesetzt wird, oder auch auf das Gebiet „Mostklinge“. „Einen viereckigen Bau mit Parkplätzen davor – das wollen wir nicht“, betonte er. Die wertvolle Fläche solle sinnvoll genutzt werden – nicht nur mit einem Supermarkt. Eine Neuigkeit schob er zum Schluss hinterher: den Erwerb der Villa Kling. „Das ist eine weitere Möglichkeit, uns für die Zukunft aufzustellen“, so der Bürgermeister. Straubenhardt lebe vom Engagement und Ehrenamt, das Haus sei ein Ort davon und solle weiterbetrieben werden.

Bürgermeister und Gastreferent im GesprächBürgermeister Helge Viehweg (links) im Gespräch mit Gastredner Prof. Dr. Bernd Nolte.

Mit Gastredner Bernd Nolte ging es dann ins wirtschaftliche Weltgeschehen. Acht Lektionen hatte der Referent zum Thema „Die Welt im Umbruch“ im Gepäck, etwa zur Außenpolitik („ein neuer Typuskrieg mit drei Feinden“), zur Innenpolitik und der „German Angst“ oder auch zur gesellschaftlichen Ungleichheit. „Deutschland muss fairer werden“, so Nolte. Jedes fünfte Kind lebe in Armut, diese Missstände gelte es zu lösen. Ansonsten gehöre Deutschland zu den stärksten Volkswirtschaften der Welt, Baden-Württemberg sei hierzulande größter Industriestandort und einer der größten in Europa. Mit einem Zitat von Dante Alighieri beendete er seinen fundierten und zuweilen humorvollen Vortrag: „Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie an und handelt!“.

Danach konnten sich die Bürger zu Themen der kommunalen Agenda an sechs Thementischen einbringen, wo sie mit Gemeinderäten und Verwaltungsmitarbeitern über die Kitas, Mostklinge oder Hoffnungshäuser sprechen oder einfach ihre Ideen und Sorgen aufschreiben und in den „Kummerkasten“ werfen konnten. Angenommen wurde auch das Angebot der Kinderbetreuung – besonders während des Gottesdienstes. Mit einem gemütlichen Beisammensein klang der Jahresauftakt aus.

Lukas Diller Trio spielt aufSorgte für stimmungsvolle Klänge in der Festhalle: das Lukas Diller Trio.

TV Feldrennach bewirtetDer Turnverein Feldrennach bewirtete die Gäste mit heißer Suppe, Hefezopf und Fairtrade-Kaffee.

ThementischeGemeinderat Gustav Bott (links) im Gespräch mit Bürgerinnen zum Thema Hoffnungshäuser.

Gottesdienst:

Rund 150 Besucher kamen zum ökumenischen Gottesdienst, der erstmals vor dem Jahresauftakt der Gemeinde in der Festhalle Feldrennach stattfand. Gestaltet wurde er von den Straubenhardter Pfarrern und Kirchenvertretern, David Gerlach (evangelische Kirche Conweiler), Werner Ochs (neuapostolische Kirche Schwann), Heinrich Kolbe (katholische Kirche Heilig Kreuz) und Monika Eberle (evangelisch-methodistische Kirche Bezirk Neuenbürg). Beteiligt war auch Bürgermeister Helge Viehweg, auf dessen Initiative der Gottesdienst zustande gekommen war. Dieser bildete den Start für die neue Veranstaltungsreihe „Straubenhardter Gespräche – Kommune & Kirchen“, die fünf Veranstaltungen für 2020 vorsieht. „Ich fand das Miteinander richtig schön“, sagte Gerlach später am Stehtisch über den gemeinsamen Auftakt. Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst von Sängern und Musikern der Conweiler Kirche.

Ökumenischer GottesdienstDer ebenfalls gut besuchte, ökumenische Gottesdienst war Auftakt für die neue Veranstaltungsreihe "Straubenhardter Gespräche - Kommune & Kirchen".

Wir bedanken uns bei allen Mithelfern und Mitwirkenden, die zum Gelingen der Veranstaltungen beigetragen haben!